Button_english

 

Button_Ausstellung

Button_News

Button_Veranstaltungen

Button_Katalog

Button_Tagungsband

Button_Material

Button_Presseresonanz

Button_Veranstalter

Button_Links

Button_Kontakt

Button_Impressum

 

 

 

gefördert durch die

Logo_KSB-3

Untitled Document

Wittgenstein-Vorträge. Annäherungen aus Kunst und Wissenschaft

Jan Drehmel, Kristina Jaspers (Hg.)
108 Seiten
ca. 50 s/w-Abb.
Broschur, 14,8 x 21 cm
€ 14,90 / sFr 21,90
ISBN 978-3-88506-491-6
Der Tagungsband erscheint im Oktober 2011
im Junius-Verlag (www.junius-verlag.de)

Tagungsband

Covergestaltung unter Verwendung des Motivs „Zwei Fechter“, in: Ludwig Wittgenstein,
Tagebücher 1914–1916, Eintrag vom 29.9.1914, © Wittgenstein Archive, Cambridge.

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.2.2012
„Wittgenstein pfeift“
Von Helmut Mayer
„Wovon wir nicht sprechen können, davon können wir nicht sprechen, und wir können es auch nicht pfeifen.“ Eine zweifellos etwas merkwürdige Feststellung, die Frank Ramsey 1931 in einem Essay unterbrachte. Aber er wusste, warum er seine Replik auf einen bereits damals berüchtigten Satz so formulierte. Denn er kannte ja nicht nur die „Logisch-philosophische Abhandlung“ gut, deren letzter Satz er hier aufs Korn nahm, sondern auch die Neigung ihres Autors, kunstvoll zu pfeifen und in philosophischen Überlegungen auf gepfiffene Melodien zu kommen. Weil es also um Ludwig Wittgenstein geht, ist auch den Merkwürdigkeiten Aufmerksamkeit zu widmen. Im vorliegenden Sammelband geschieht dies etwa durch eine Zusammenstellung von Passagen zu Wittgensteins Pfeifereien. Das Spielerische der Beiträge […] bringt schon für sich genommen eine Facette der populären Wirkungsgeschichte Wittgensteins zur Geltung.

 

Klappentext:
Das Werk Ludwig Wittgensteins bietet nach wie vor zahlreiche Angriffsflächen, Denk- und Reibungspunkte für Künstler und Wissenschaftler gleichermaßen. Konzeptionell arbeitende Künstler fühlen sich von seinen komplexen Denkbewegungen angezogen, Philosophen sind von der offenen Form und literarischen Qualität des Spätwerks ebenso herausgefordert wie durch den interdisziplinären Anspielungsreichtum seiner Beispiele und Vergleiche. Aus Anlass des 60. Todestags des Philosophen lud das Schwule Museum in Berlin zum interdisziplinären Diskurs.

 

Aus dem Inhalt:
Mara Mattuschka: Die Welt – ein Unfall. Pascal – Gödel – Wittgenstein
Bernhard Schütz, Helmuth Drevs: Vom Sprechen und Pfeifen
David G. Stern: On Dialogues – Wittgenstein’s Literary Style and Philosophical Methods
Wolfgang Müller (Die Tödliche Doris): Geysire, Elfen und Gebärden
Wilhelm Pfeistlinger: Ludwig Wittgenstein – ein Bilderstreit
Matthias Kroß: Der Satz – ein Wortgemälde? Bild und Text bei Ludwig Wittgenstein
Ausstellungsrundgang

 

Herausgeber:
Jan Drehmel, geb. 1966, Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Linguistik.
Kristina Jaspers, geb. 1969, Studium der Kunstgeschichte und Philosophie, seit 2001 Kuratorin der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin.

 

 

 

Head-1